3. Säule mit ETF: Kosten senken, um Gewinn zu maximieren

ETFs haben in den vergangenen Jahren weltweit an Beliebtheit gewonnen und bieten Anleger*innen eine breite Auswahl an Optionen, um kostengünstig in verschiedene Märkte zu investieren.

Ihre Flexibilität und Transparenz machen ETFs zu einer besonders interessanten Strategie, um die Altersvorsorge im Rahmen der 3. Säule zu unterstützen und gleichzeitig die Kosten im Griff zu behalten.

Person, die vor PC sitzt und Handy in der Hand hält - auf beiden Geräten Aktienkurse angezeigt
Swisslife Versicherung
Allianz Todesfallversicherung
Basler Versicherung
AXA Todesfallversicherung vergleichen
helvetia
Zurich Todesfallversicherung
Mobiliar Todesfallversicherung
Generali Todesfallversicherung
LLOYD'S Todesfallversicherung
Vaudoise Todesfallversicherung
Liechtenstein Life Todesfallversicherung

ETF – Definition

ETF steht als Abkürzung für Exchange Traded Fund. Es handelt sich dabei passive Indexfonds. Diese sind grundsätzlich um das vielfache günstiger als gewöhnliche Fonds. Sie spiegeln automatisch den Marktwert bestimmter Indexe – wie etwa dem SMI – wider. Macht dieser eine Kursbewegung, so macht ein ETF diese Bewegung ebenfalls mit.

Als synthetischer Fonds wird hier nicht direkt in die im Index enthaltenen Titel investiert. Stattdessen werden Tauschgeschäfte (Derivate) genutzt, um den Index zu repräsentieren. 

Fonds wie die ETFs beinhalten Aktien einzelner Unternehmen in einem Bündel. Währen ETFs die Entwicklung des Aktienindex abbilden, versuchen gemanagte Fonds mehr Gewinne zu schlagen, indem bestimmte Aktien ausgewählt werden.

Säule 3a – Wieso ETF?

Die 3. Säule hat eine Laufzeit bis zur Pensionierung, entsprechend lange dauert die Laufzeit. In dieser langen Laufzeit macht sich die Kostenersparnis eines ETF besonders bemerkbar. Kosten kann man auch als garantierten Verlust ansehen.

Die Säule 3a des Schweizer Vorsorgesystems bietet die Nutzung von ETFs an, um so für ihre Altersvorsorge zu sparen.

Wenn man diese Säule klug nutzt, kann man langfristig auf eine finanzielle Sicherheit im Ruhestand hinarbeiten. Der ETF-Sparplan ist in der Schweiz eine ausgezeichnete Option, um die Vorsorgegelder breit zu diversifizieren.

Transparenz

Die Zusammensetzung des ETF-Portfolios wird täglich veröffentlicht — Anleger*innen können also genau nachverfolgen, in welche Wertpapiere sie investieren.

Tiefere Gebühren

Im Vergleich zu vielen herkömmlichen Investmentfonds sind ETFs für gewöhnlich weitaus kostengünstiger. Die Verwaltungsgebühren sind oft deutlich niedriger, da es sich um eine Abbildung eines Fonds handelt. 

Diversifikation der Säule 3a

Ein grosser Vorteil von ETFs ist das breite Spektrum von Anlageklassen. Durch die Investition in einen einzigen ETF kann man das Portfolio über eine Vielzahl von Unternehmen und Branchen verteilen. So können potenzielle Verluste in einem Bereich durch mögliche Gewinne in anderen Bereichen abgefedert werden. 

Schutz bei Zahlungsunfähigkeit

Da ETFs Sondervermögen sind, bleibt das Fondsvermögen im Falle einer Insolvenz des*der ETF-Anbieter*in geschützt und kann nicht von den Gläubiger*innen beansprucht werden.

Unterschied – ETF und Fonds


Vorteile
Nachteile
ETF
Kostengünstig
ETF mit geringem Volumen können vom eigentlichen Kurs abweichen
Fonds
Professionelles Management und aktive Titelauswahl
Höhere Verwaltungsgebühren im Vergleich zu ETFs
Aktie
Potenzial für hohe Renditen bei Einzelaktien
Höheres Risiko und volatilere Kursbewegungen
Festgeldkonto
Sichere Geldanlage mit garantiertem Zinssatz
Niedrigere Zinsen im Vergleich zu riskanteren Anlageformen und keine Möglichkeit, von positiven Marktentwicklungen zu profitieren

ETF – Säule 3b

Die Säule 3b ist eine nicht gebundene Vorsorge. Das macht ETFs zu einer attraktiven Option, um das Vorsorgekapital kostengünstig in der Säule 3b auf solider Basis wachsen zu lassen.

Reserviere ein kostenloses Gespräch mit einem Experten

Fazit

In der Säule 3a ermöglichen ETFs, kostengünstig und breit diversifiziert, über verschiedene Anlageklassen am Finanzmarkt Geld anzulegen, was gleichzeitig das Risiko minimiert, unnötige Kosten meidet und das Potenzial für langfristiges Wachstum erhöht.

Unsere Experten beraten dich gerne unverbindlich über ETFs und Fonds in der 3. Säule. In einem kostenlosen Beratungstermin finden wir die besten Anlageprodukte für dich — zögere also nicht, uns zu kontaktieren.

Unser Angebot

FAQ – Fragen & Antworten

Welches sind die besten ETFs?

Es gibt keine eindeutig besten ETFs, da die optimale Auswahl von deinen individuellen Anlagezielen und deiner Risikobereitschaft abhängt. Eine professionelle Beratung kann bei der Auswahl helfen. Beliebt sind in der Schweiz ETFs der Anbieter BlackRock und USB. Besonders gerne genutzt werden die angebotenen SIM-ETFs.

Was sind ETFs?

ETFs (Exchange Traded Funds) sind Investmentfonds, die an Börsen gehandelt werden. Sie bilden einen Investmentfond ab, dadurch sind die Kosten einiges tiefer. 

Wie viel Zinsen erwirtschaftet eine Säule 3a?

Die Höhe der Zinsen hängt in erster Linie von dem gewählten Anlageprodukt und dementsprechend auch von den Marktentwicklungen ab. Eine pauschale Antwort kann man also nicht geben.

Welche Vorteile bringen ETFs?

Die Hauptvorteile von ETFs sind die Diversifikation, niedrigere Verwaltungsgebühren, die Transparenz der Portfoliozusammensetzung und der Schutz bei einer Zahlungsunfähigkeit des*der ETF-Anbieter*in.

Wie lange kann ich in die 3. Säule einzahlen?

Grundsätzlich kann man in die 3. Säule bis zum Erreichen des ordentlichen Rentenalters einzahlen. In der Säule 3b gibt es allerdings keine Altersbeschränkungen für Einzahlungen.

Inhalt